Willkommen zum Masterprogramm European Studies!

Der englischsprachige Masterstudiengang European Studies ist ein neuer und innovativer Studiengang, welcher Europa mit dem Nahen Osten verbindet. Inhaltlich im Mittelpunkt dieses Studiengangs steht die Frage, wie die Europäische Union funktioniert und wie es ihr gelungen ist, durch alltägliche, praktische Zusammenarbeit einen dauerhaften Frieden im lange Zeit kriegsgeschüttelten Europa zu schaffen.

Der Studiengang ist vor allem für Studierende aus dem Nahen Osten konzipiert. Dafür sprechen zwei Gründe:

  • Im Nahen Osten steigt die Nachfrage nach Europaexperten, nicht zuletzt, weil die Europäische Union im Zuge der Nachbarschaftspolitik ihre Verbindungen zu dieser Region intensiviert.
  • Die Auseinandersetzung mit der alltäglichen, friedlichen Zusammenarbeit in Europa soll Anregungen für Friedensperspektiven auch im Nahen Osten geben.

Der Masterstudiengang in Düsseldorf steht grundsätzlich allen Studieninteressierten offen, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen (vgl. undefinedApplication and admission). Er richtet sich aber vor allen an Studierende aus Israel, Palästina und Jordanien, die in ihren Heimatinstitutionen nach ihrem BA-Abschluss jeweils ein einjähriges Aufbaustudium in European Studies absolviert haben. Dieses Aufbaustudium wird von der Bundesregierung, der Landesregierung NRW sowie namhaften privaten Unterstützern gefördert, auch durch die Entsendung von Gastdozentinnen und -dozenten aus Deutschland.

Am Düsseldorfer Masterstudiengang European Studies haben aber neben den Studierenden aus dem Nahen Osten auch Studierende beispielsweise aus Bulgarien, Deutschland, Georgien, Griechenland, Serbien und Spanien teilgenommen.

Struktur des Masterprogramms

Das Studium wird komplett in englischer Sprache durchgeführt. Es dauert zwölf Monate und ist auf 30 Studienplätze ausgelegt. Der Masterstudiengang umfasst zwei Masterkurse mit mündlichen Abschlussprüfungen sowie sechs weitere Masterkurse, die sich mit politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, rechtlichen, geschichtlichen und kulturellen Aspekten des „Regierens in der EU“ und der „Integration europäischer Gesellschaften“ befassen. Die Studierenden führen außerdem in Teams kleinere Forschungsprojekte durch und schreiben eine Masterarbeit. Dabei werden sie durch das wöchentliche Masterforum begleitet. Außerdem gibt es Deutschkurse, ein umfangreiches Exkursionsprogramm u.a. zu den Europainstitutionen in Brüssel und Strasbourg, kulturelle und soziale Aktivitäten sowie ein Tutorenprogramm.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsführung des Studiengangs:
undefinedquetsch(at)phil.uni-duesseldorf.de.

Geschäftsführung

Dr. Guido Quetsch

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekan der Philosophischen Fakultät